AG Schmetterling

Wovor hatte Hitler am meisten Angst? Oder warum springen Hunde nicht über ausgestreckte Arme?

H b1   H b2

Witze können einfach nur lustig sein, sie können aber noch viel mehr...

In dem Spielfilm „Der letzte Schmetterling" von Karel Kachyna aus dem Jahr 1990 geht es um das jüdische Ghetto Theresienstadt. Es wird gezeigt wie die Menschen damals unter der SS-Komandandatur ihr von Zwangsarbeit, Hunger und Armut geprägtes Leben in den völlig überfüllten Kasernen bestritten.

Einer der für uns herausragenden Szenen war jedoch, wie der Protagonist, ein berühmter französischer Pantomime, mit dem Themenkomplex Nationalsozialismus umgeht. In seiner Bühnenshow wagt er es sogar vor den Nazi-Zuschauern, den Hitlergruß in einen lächerlichen Zusammenhang zu stellen.

Mit diesem Verhalten konnten wir uns sehr gut identifizieren, da in unseren Augen ein rein rationaler und von Vernunft geprägter Zugang als Verarbeitungsgrundlage nicht ausreicht. Bestimmte Situationen, Begebenheiten und Fakten bleiben so „unverdaubar".

In den Tagen in Therezin bzw. Theresienstadt und Umgebung lernten wir unter anderem das Schicksal Lidices kennen. Das Geschehen an sich – eine komplette Stadt auszulöschen – sowie die Tatsache, dass Gräber ausgehoben und die Grabsteine für Kasernenneubauten wiederverwendet wurden, war für uns ein „Höhepunkt" der Grausamkeiten und des Ausmaßes an Idiotie.

Ein Witz kann keine Tatsache der Welt ändern und nichts ungeschehen machen, jedoch schafft dies auch keine Trauer und Ernsthaftigkeit.

Der Humor des Films trägt in diesem Fall für uns jedenfalls dazu bei, mit der Geschichte fertig zu werden. Warum dies so ist, können wir letzen Endes auch nicht genau formulieren.

Mit Vernunft ist die Verrücktheit und der Wahnsinn des Nazi-Systems sowieso nicht zu verstehen. Durch Ironie, Sarkasmus und Humor kommen wir in bestimmten Situationen besser zu Recht.

1940 hat sich betreits Charly Chaplin über die Nazis bzw. Hitler „lustig gemacht". Auch heute wird der Nazionalsozialismus auf eine andere Art und Weise ins Lächerliche gezogen - wie aktuelle Bilder zeigen.

PS: Vor seiner Gasrechnung bzw. weil sie Nazigrüße Scheiße finden.

Ein Beitrag von Alba Reichert und Felix Gartner.