• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Bildungsstätte Alte Schule Anspach

Wir sind eine selbstverwaltete, basisdemokratische Bildungsstätte. Wir formulieren seit 1984 Angebote der politischen Jugendbildung, Jugendberufshilfe und Jugendberatung. Wir orientieren uns an emanzipatorischen Grundsätzen und treten in unserer Arbeit für Demokratie und Selbstbestimmung ein. basa Alta logoWir setzen uns für die Interessen von Jugendlichen ein. Unsere Bildungsstätte soll ein Ort sein, an dem Kinder- und Jugendbildung gelingen kann.

basa e.V. - Unsere Angebote:

Unser Tagungshaus bietet Gruppen eine freundliche und offene Bildungsumgebung.

Wir bieten Politische Bildung für Jugendliche und junge Erwachsene sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen, Lehrer*innen und Pädagog*innen.

Wir helfen jungen Menschen mit Unterstützungsangeboten an verschiedenen Schulen, mit Berufseinstiegsbegleitung, mit Beratungsangeboten, mit einem Qualifizierungs- und Beschäftigungsangebot sowie der Möglichkeit, den Hauptschulabschluss zu erwerben.

Unser Begegnungscafé in Anspach ist Beschäftigungs- und Qualifizierungsort für Jugendliche mit und ohne Migrationserfahrung. Hier kommen Alt und Jung bei leckerem Essen zusammen.

Unsere Jugendwohngruppe bereitet junge Menschen auf ein selbständiges Leben vor.

Ihre Ansprechpartner*innen

  • Tagungshaus
  • Politische Bildung
  • Schulkooperation
  • Sprungbrett
  • Café Hartel
  • Jugendwohngruppe
  • JUBA
  • Geschäftsführung + Verwaltung
TH Team2     Für alle Fragen rund um Belegung und Buchung
unseres Tagungshauses stehen Ihnen
Kathleen Franz und Heike Proske zur Verfügung.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 06081 91 27 314
Fax 06081 91 27 319

Team PolBil alt

Team Politische Bildung
Elen Tsegaye Haile, Christian Kirschner,
Dr. Anna Maria Krämer sowie Carolin Bernhardt
und Michelle Chávez

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel 06081 912 73 20
Fax 06081 912 73 29

Ansprechpartner:
Tugrul Ugur (Stierstadt)
Thomas Sydow (Oberursel und Friedrichsdorf)
Barzan Kadir (Königstein)
Andreas Sauer (Neu-Anspach)

Sprungbrett team
Projekt Sprungbrett

Harry Kasburg, Lorna Merkel, Alexandra Kraft, Martin Rohmfeld und Andreas Sauer, Jan-Eric Hofmann, Jürgen Maibach
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 06081 91 273-31 , -33
Fax 06081 91 273-39

Ursel

Ansprechpartnerin:
Ursel Oestreich
06081-9127315
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrike Hahn-Göcking
Catherina Okwuosa-Mpare

06081-9127316
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ursel Oestreich
Tel. 06081 91273 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulrike Hahn-Göcking
Tel. 06081 91273 34
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Bärbel Bimschas (Geschäftsführerin)
Tel. 06081 91 273 10
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ines Dietzel (Verwaltung)
Tel. 06081 91 273 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Elen Tsegaye Haile (Verwaltung)
Tel. 06081 91 273 13
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AmysRun titel

25 Jugendliche entwickeln ein spannendes, standortbasiertes Handyspiel zu Ungleichheit und ambivalenten Familienbeziehungen.

 amysrun 1Amy, eine junge Frau, wacht in einer beschissenen Welt auf. Ein globaler Krieg hat alles zerstört, Menschen rauben andere Menschen aus, es fehlt am Nötigsten. Noch dazu ist sie von ihrer Mutter getrennt worden und hat Hunger. Ihre beste Freundin hat aber gute Neuigkeiten, sie hat von einer Ecke in der Stadt gehört, wo die Leute solidarisch teilen und sich unterstützen. Dort will Amy hin. Sie kämpft sich einmal quer durch Frankfurt – oder das was davon übrig ist – und hofft insgeheim, ihre Mutter zu finden. Die findet sie auch, aber auch viele andere Dinge heraus…

„Amys run through hell“ spielt in der nahen Zukunft in einer Postapokalypse Welt, in der das Recht des Stärkeren zählt. Auf der Suche nach ihrer Mutter erfährt sie, dass sie einen Bruder hat und wer ihr Vater ist. Sie rettet ihren Bruder aus einer verzwickten Lage. Der ist beim reichen Vater aufgewachsen und hat ihn verlassen, weil dieser nicht bereit war, seinen Reichtum mit den Armen und Bedürftigen der Welt zu teilen. Daraufhin überfallen sie gemeinsam ihren Vater, klauen dringend benötigte Essensrationen und teilen sie mit den Bedürftige.

Das Spiel verhandelt auf mehreren Ebenen gesellschaftliche Spannungsverhältnisse. Einerseits geht es um Machtverhältnisse in der Familie entlang von Geschlechterverhältnissen. Der Vater hat die Mutter und ihre gemeinsame Tochter verstoßen, weil sie ihm nicht gut genug waren. Die Protagonistin rettet dennoch als starke, aktive und handlungsfähige Person ihren Bruder. Andererseits werden ökonomische Ungleichheitsverhältnisse thematisiert und angeprangert. Im Raub drücken die Teilnehmenden ihren Wunsch und drängendes Verlangen aus, ob der schieren Ungerechtigkeit etwas ändern zu wollen.

amysrun 3Das Spiel entstand im Rahmen eines politischen Bildungsseminars zu Fragen von gesellschaftlicher Ungleichheit, Diskriminierung und Gerechtigkeit. In Auswertung und Reflexion der Spielerstellung und -erfahrung wurden gesellschaftlichen Probleme herausgearbeitet, die das Spiel zum Ausdruck bringt. Die Teilnehmenden und Spielersteller*innen bringen in dem Spiel ihre eigenen Erfahrungen zum Ausdruck und ihre Frustration, so wenig daran ändern zu können. Heraus kam ein Spiel, dass die Geschichte einer jungen Frau und ihre Auseinandersetzung mit Familie und Gesellschaft in einer hoffnungslosen Welt zeigt – und zeigt, dass solidarisches Handeln sicherlich nicht leicht ist, aber die beste Option ist, die wir haben.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst - Programm "Respekt Coaches" statt. Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Amys run through hell wurde auf Grundlage von Entwürfen der Teilnehmenden professionell illustriert von JustOneWing.

 

 


Das Spiel kann in Frankfurt mit der ARIS-App auf iOS gespielt werden:

amysrun qr

 

Ihr Ansprechpartner:

christian kirschner webChristian Kirschner
Referent für politische Bildung
Fokus: Digitalisierung

Tel. 06081 912 73 21 WhatsApp Logo 1Signal Blue Icon
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (PGP) Microsoft Skype for Business logo

Wir benutzen Cookies
Unsere Webseite benutzt Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Das ist nötig, damit wir Ihnen alle Funktionen dieser Webseite bereitstellen können, etwa Navigation und Anmeldung. Darüber hinaus benutzten wir sie, um besser zu verstehen, welche Inhalte Sie als Nutzer*in besonders interessieren. Mit der Nutzung unserer Webseite und ihrer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.