IDA Reader zu Extremismusmodell

IDA Reader zum Extremismusmodell

In einem neuen IDA Reader positionieren sich Referent*innen der Politischen Bildung von basa e.V., Christian Kirschner und Anna Krämer, zu den Folgen einer am Extremismusbegriff orientierten Politischen Bildung.

Der neue Reader des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA e.V.) befasst sich mit dem Extremismusmodell und seinen Wirkungen, sowie alternativen Begriffen in der politischen (Jugend-)Bildung und Jugendarbeit. Zahlreiche Autor*innen beschäftigen sich mit Fragen der Definition von Extremismus sowie mit den damit einhergehenden Problematiken der Gleichsetzung von sehr unterschiedlichen politischen Phänomenen. 

IDA möchte seinen Leser*innen mit dem neuen Reader eine Reflexionsgrundlage zur Verfügung stellen. Gerade mit dem gesellschaftlichen Rechtsruck und Phänomenen, wie den AfD-Meldeportalen etwa von AfD-kritischen Lehrer*innen, will das Informationszentrum den in diesem Feld aktiven Multiplikator*innen der schulischen und der außerschulischen Politischen Bildung Argumente liefern, sich gegen Vereinnahmung und Stigmatisierung als 'linksextrem' wehren zu können und um Förderprogramme, die sich am Extremismusmodell orientieren dennoch nutzen zu können um eine menschenrechtsorientierte, diskriminierungs- und autoritarismuskritische Jugend- und Bildungsarbeit zu betreiben.

Unter dem Titel "OMG! Sie werden alle Extremist_innen!" reflektieren Christian Kirschner und Anna Krämer, was es bedeuten würde, wenn sie das Extremismusmodell ihrer Arbeit zu Grunde legen würden.

Der Reader kann als pdf heruntergeladen werden oder auf der Seite von IDA e.V. bestellt werden.

Ebenfalls mit dem Extremismusbegriff befasst sich  das Forum kritische politische Bildung in einem kürzlich online veröffentlichen FAQ.

Unsere Webseite benutzt Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Das ist nötig, damit wir Ihnen alle Funktionen dieser Webseite bereitstellen können, etwa Navigation und Anmeldung. Darüber hinaus benutzten wir sie, um besser zu verstehen, welche Inhalte Sie als Nutzer*in besonders interessieren. Mit der Nutzung unserer Webseite und ihrer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok