Terrorismus – Echt jetzt?

Pädagogische Handreichung und Projektpage nun verfügbar.

Seit einigen Jahren gilt Terrorismus als eine wesentliche Bedrohung und Herausforderung für unsere Gesellschaft und Demokratie. Terroristische Anschläge rufen Emotionen hervor. Damit Gefühle wie Angst und Bedrohung bei Jugendlichen nicht in Hass umschlagen, müssen sie lernen die Ereignisse in ihrer gesellschaftspolitischen Reichweite zu verstehen, um ihnen so kritisch reflektiert begegnen zu können. Wesentlich ist hierbei die Frage, was Terrorismus und die medialen Diskurse über Terrorismus mit uns und der Demokratie in Deutschland machen. Aber wie können wir als politische Bildner*innen die Thematik angemessen mit Jugendlichen verhandeln?

Die Politische Bildung von basa e.V. hat zu diesen Fragen das Modellprojekt „Politisch motivierte Gewalt erforschen. Mit kritischer Medienkompetenz Terrorismus verstehen und für Demokratie eintreten“ durchgeführt. Die Ergebnisse des Projektes liegen nun in Form einer pädagogischen Handreichung mit Methoden, Lernmaterialien und begleitender Webseite vor.

Vorgestellt und diskutiert wurden diese bereits an unserem von Sybille Nau moderierten Fachtag „Terrorismus – Echt jetzt?“ Anfang September. Einen Einstieg in die Diskussion lieferten der Gesellschaftswissenschaftler Luis Manuel Hernández Aguilar mit einer Einschätzung zu den gesellschaftlichen Wirkungen und Folgen des Diskurses über Terrorismus, Nicole Broder von der Bildungsstätte Anne Frank mit einem Bericht aus der Pädagogischen Praxis der Bildungsstätte sowie Mohammed Naved Johari, Imam und Leiter der Bereiche Öffentlichkeit und Soziales der I.I.S. Moschee, Frankfurt am Main, mit einer Einschätzung zu Auswirkungen und Umgang mit dem Diskurs über Terrorismus in einer muslimischen Gemeinde. Anna Maria Krämer, Referentin für Politische Bildung bei basa e.V. präsentierte schließlich das Projekt, bevor es in 4 parallelen Methodenworkshops um konkrete pädagogische Zugänge zur Thematik von basa e.V. ging.

Unter walter.basa.de können die Ergebnisse nun abgerufen und für die eigene pädagogische Arbeit in schulischer und außerschulischer politischer Bildung genutzt werden. Die pädagogische Handreichung kann bei uns gegen Porto bestellt werden oder aber auf der Projektpage abgerufen werden.

Darüber hinaus ergeben sich aus dem Projekt folgende Seminar- und Workshopangebote:

  • Sie können uns gegen Honorar buchen, oder aber ein Seminar bei uns im Haus mit ihrer Jugendgruppe / Schulklasse besuchen.
  • Natürlich stehen wir Ihnen auch gerne als Fachreferent*innen zur Thematik zur Verfügung.
  • Multiplikator*innenfortbildung zu allen Komponenten des Projektes sind möglich – sowohl in unserem Haus als auch bei ihnen im Rahmen von In-House-Schulungen.
  • Im Rahmen unserer Werkstatt für innovative Methoden steht basa e.V. zudem gerne als Kooperationspartner*in bereit, um Spiele wie die für das Projekt entworfenen bei Ihnen umzusetzen oder für andere Themen und Kontexte zu entwickeln.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an 06081 912 73 20