22
Okt
2018

22.10.2018 10:00 - 26.10.2018 16:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
50,00 €

anti nazi

In diesem Seminar werden wir uns mit Terrorismus von Rechten Gruppen beschäftigen. Während islamistischer Terrorismus derzeit für jede*n ein Begriff ist, bleibt rechter Terrorismus trotz der Berichterstattung über den NSU Prozess weniger bekannt. Was bedeutet das aber für den medialen Diskurs über Terrorismus?

50,00 €
29
Okt
2018

29.10.2018 - 02.11.2018
CJD Creglingen
CJD Creglingen
97993 Creglingen, Deutschland
kostenfrei

homepage ausschreibung

Im Rahmen der Veranstaltung beschäftigen wir uns mit der beliebten Autobiographie „Alles oder Nichts - Bei uns sagt man, die Welt gehört dir“ des Rappers Xatar und dessen musikalisches Konzept als Ausgangspunkt für die kritische Auseinandersetzung mit Männlichkeit und Sexismus im deutschsprachigen Hip Hop. Im weiteren Verlauf werden wir unterschiedliche Musiker*innen und ihre Zugänge zu Geschlecht und HipHop kennenlernen sowie deren Relevanz für gesellschaftliche Verhältnisse befragen. Dabei spielen insbesondere auch emanzipatorische Ansätze eine bedeutende Rolle. In der zweiten Hälfte des Seminars werden wir einen eigenen Track produzieren, (die eigene) Sprache in Hinblick auf gesellschaftliche Verhältnisse reflektieren und einen kritischen Umgang einüben.

05
Nov
2018

05.11.2018 10:00 - 09.11.2018 16:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
50,00 €

Terrorismus Bloecke

Berichte über terroristische Akte rufen Emotionen hervor: Angst, aber auch Wut und Hass. Besonders die seit den Anschlägen von 9/11 zunehmende quasi synonyme Verwendung von Terrorismus und islamistischen Terrorismus zog einen grundsätzlichen Terrorverdacht gegen Muslime nach sich, begleitet von rassistischen und kulturellen Stigmatisierungen. In diesem Seminar setzen wir uns mit Jugendlichen kritisch mit aktuellen und historischen Diskussionen über Terrorismus auseinander, um so von einem emotionsgeladenen Umgang zu einer reflektierten Haltung zu kommen.

50,00 €
26
Nov
2018

26.11.2018 - 30.11.2018
Dortmund
Dortmund
Hostel
100
MenschMaschineIn diesem Seminar wollen wir aus einer gesellschaftlichen Perspektive heraus die eigenen (beruflichen) Wünsche und -ziele für die Zukunft reflektieren. Dabei lernen wir verschiedene (u.a. auch historische) Arbeits- und Lebenswelten kennen und ziehen Verbindungen zwischen Wertvorstellungen und Arbeits- und Lebensbedingungen 
Ferner beleuchten wir, in wieweit individuelle Zukunftswünsche durch gesellschaftliche  Faktoren beeinflusst und auf welche Weise die Realisierung der persönlichen Ziele von diesen Faktoren abhängt. 
03
Dez
2018

03.12.2018 10:00 - 07.12.2018 14:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
50,00 €

Kameras

Staaten reagieren unterschiedlich auf terroristische Aktivitäten: Für die einen steht die Schaffung von Sicherheit im Fokus, für die anderen die Bestätigung von Freiheitsrechten und von gesellschaftlicher Öffentlichkeit. Wenn Rechte beschnitten werden, werden die Folgen von Terrorismus für alle Mitglieder einer Gesellschaft unmittelbar spürbar. Aber auch ohne Ausnahmezustand und Einreisebeschränkungen haben Terrorismus und der Umgang damit gesellschaftliche Folgen. Wir fragen im Seminar: Was macht Terrorismus mit mir und was macht er mit der Gesellschaft?

50,00 €
15
Mär
2019

15.03.2019 15:00 - 17.03.2019 15:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
75,00 €

Schuhe Viellfalt

Im Rahmen dieser Fortbildung lernen Sie den Anti-Bias-Ansatz sowie Konzepte, Hintergünde, Methoden und Praxistipps für eine vorurteils- und diversitätsreflektierte Pädagogik und Bildung kennen. 

Unsere Gesellschaft ist durch vielfältige Macht- und Herrschaftsverhältnisse strukturiert. Sie artikulieren sich im täglichen Zusammenleben durch Ein- und Ausschlüsse aufgrund von sichtbaren und unsichtbaren Identitätsmerkmalen, wie Geschlecht, Religion, sozialer oder kultureller Herkunft und vielen anderen Aspekten. 

Um diese verschiedenen Formen gesellschaftlicher Diskriminierung (die keineswegs getrennt voneinander betrachtet werden können, sondern vielmehr zahlreiche Schnittstellen aufweisen) reflektiert begegnen zu können, braucht es eine vorurteils- und diversitätsreflektierte Pädagogik und Bildung. Sie zielt darauf an, dass alle Personen in ihrer Gleichheit und Vielfalt an allen gesellschaftlichen Ressourcen in gleicher Art und Weise teilhaben können und als gleichwertige Mitglieder der Gesellschaft anerkannt werden. Sie muss demnach versuchen Vorurteile und Stereotype zu durchbrechen, welche die gesellschaftlichen Vorstellungen davon was normal ist und was nicht prägen. Gleichzeitig erstrebt sie eine Demokratisierung des Zugangs zu gesellschaftlichen Ressourcen.

75,00 € 20

Veranstaltungen - Google Map

Unsere Webseite benutzt Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Das ist nötig, damit wir Ihnen alle Funktionen dieser Webseite bereitstellen können, etwa Navigation und Anmeldung. Darüber hinaus benutzten wir sie, um besser zu verstehen, welche Inhalte Sie als Nutzer*in besonders interessieren. Mit der Nutzung unserer Webseite und ihrer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok