Aggressionen und Gewalt verstehen lernen – Eine Fortbildung für Multiplikator*innen und pädagogische Fachkräfte

lego 3729964 1280 unverzerrt

In Zeiten gesellschaftlichen Polarisierung sehen wir uns in der pädagogischen Arbeit sowie der (politischen) Bildung zunehmend auch mit Konfliktsituationen konfrontiert, die mit Aggressionen und Gewalt einhergehen; sei es in der Schule, der Jugend- oder Seminararbeit. In diesen Situationen zeigen sich viele Fachkräfte dann häufig sehr verunsichert. Oftmals werden Konflikte und aggressives Verhalten dabei auch kulturalisiert oder auch anhand von weiteren Ungleichwertigkeitsstrukturen wie Geschlechterstereotypen bewertet.

Welchen Anteil hat Gesellschaft und die mit ihr einhergehenden Machtstrukturen auf diese Situationen also? Wie kommt es dazu? Ist Aggression eigentlich immer schlecht? Wie lerne ich solche Situationen besser zu verstehen? Und wie kann dann eine gelungene Intervention aussehen? 

Diesen und anderen Fragen werden wir in diesem Wochenendseminar nachgehen. So werden wir uns in dieser dreitägigen Fortbildung zum einen mit den Grundlagen der sogenannten konfrontativen Pädagogik beschäftigen sowie Maßnahmen der Prävention, Intervention und Deeskalation von Gewalt und Aggression kennenlernen und erproben. Es werden Praxisbeispiele reflektiert und die eigenen Handlungsoptionen erweitert.

Zum anderen werden wir uns aber auch mit den gesellschaftlichen (Macht-)Strukturen beschäftigen, die Konfliktsituationen und die mit ihr evtl. einhergehenden Gewaltausübungen unmittelbar beeinflussen. Hierzu werden wir uns mit den Kriterien einer diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Haltung Auseinandersetzung und unsere eigene Position(-ierung) kritisch reflektieren.

Ihre Ansprechpartnerin

dana meyer web

Dana Meyer

Referentin für politische Bildung
Fokus: Ungleichwertigkeitsideologien

Tel. 06081 912 73 22
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltung im Überblick

Veranstaltungsbeginn 27.09.2019
Veranstaltungsende 29.09.2019
Anmeldung möglich ab: 26.03.2019
Anmeldeschluss 07.09.2019
Teilnahmebeitrag 75 Euro
Zielgruppe Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Multiplikator*innen der Kinder- und Jugendarbeit, u.A.
Seminarleitung Dana Meyer, basa e.V.
Referent Martin Heckenkamp, Anti-Gewalt-Trainer
Verpflegung Vollverpflegung, gern auch vegan, vegetarisch, etc. (Bitte bei Anmeldung angeben)
Förderer Bundeszentrale für politische Bildung
Veranstaltungsort
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
75,00 € 20

Veranstaltungen - Google Map