Gender analog / digital

gender digitalOder: Welches Geschlecht hat Alexa?

Alexas Stimme wird als weiblich empfunden und auch auf die Frage, ob sie eine Frau ist antwortet sie eindeutig. Aber hat künstliche Intelligenz ein Geschlecht oder geben wir es ihr? Welches Geschlecht hat Alexa dann, wenn sie mit der Stimme des Schauspielers Samuel L. Jackson spricht, was seit September 2019 in den USA möglich ist?

Die Nutzung von Stimmen, die als weiblich empfunden werden für Sprachassistent*innen wie Alexa, Siri, Cortana etc. begründet Amazon etwa damit, dass weibliche Stimmen einer Studie zufolge als angenehmer und freundlicher wahrgenommen würden. Andere kritisieren, dass hier stereotype Geschlechterrollen auf künstliche Intelligenz projiziert würden, die damit zur digitalen Dienstmagd gemacht werde. Beide Aussagen zeigen, dass die geschlechtlichen Zuschreibungen, die wir den Sprachassistent*innen gegenüber vornehmen von gesellschaftlichen Rollenbildern geprägt sind. Analoge und digitale Ebene ist hier nicht zu trennen. In der Reflexion hingegen fällt es vielen schwer Geschlecht ohne biologische Geschlechtsmerkmale überhaupt denken zu können.

Fragen und Überlegungen dieser Art wollen wir in diesem Seminar als Aufhänger benutzen, um uns mit dem Thema Geschlecht auseinanderzusetzen. Die Frage nach dem Geschlecht von K.I. kann dabei als Projektionsfläche dienen, um die in uns eingeschriebenen heteronormativen Vorstellungen von Geschlecht zu hinterfragen. Die Veranstaltung zielt auf die Analyse von Körper, Geschlecht und Geschlechterrollen als politische Kategorie ab, die insbesondere in der kulturindustriellen Wiederholung ihre gesellschaftliche Konstitution erfährt. Gleichzeitig wird über das Herausarbeiten von Schnittstellen von analogem und digitalem Raum deutlich, dass diese immer in einem reziproken Verhältnis, bzw. als gegenseitige Kontinuität voneinander gedacht werden müssen.

Wir werden uns in einem ersten Schritt mit unserer eigenen Geschlechtsidentität, sowie mit geschlechtlicher (Selbst-)darstellung in Social Media beschäftigen. Im Kontext einer daran anschließenden Medienanalyse von Genderperformance in Film, Serien und Social Media sollen stereotype Darstellungsweisen und solche die aus unserer heteronormativen Vorstellungswelt ausbrechen herausgearbeitet werden.

Ihre Ansprechpartnerin:

anna kraemer webDr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltung im Überblick

Veranstaltungsbeginn 04.12.2019 09:00
Veranstaltungsende 05.12.2019 18:00
Teilnahmebeitrag 15,00 €
Zielgruppe Jugendliche ab 16
Seminarleitung Dr. Anna Maria Krämer
Referent*innen Dr. Anna Maria Krämer, Felix Platz
Verpflegung Vollverpflegung, veganes oder vegetarisches Essen auf Wunsch möglich
Förderer Bundeszentrale für politische Bildung
15,00 € 25

Veranstaltungen - Google Map

In dieser Kategorie sind derzeit keine Termine registriert