16
Jan
2021

16.01.2021 10:00 -17:30
kostenfrei

multipersp hp

Rassismuskritisch und diversitätsreflektiert zu handeln und zu arbeiten setzt ein vertieftes Verständnis von Rassismus voraus. Zudem muss die eigene Positionierung in einer von Rassismus geprägten Gesellschaft reflektiert und deren Bedeutung für die individuelle Praxis analysiert werden.

Dieser Workshop will genau diesem Ansatz nachgehen und stellt eine kompakte Einführung in die Auseinandersetzung mit Rassismus, dessen Ideengeschichte und Folgen, als auch eine angeleitete Selbstreflexion zur eigenen Verortung dar. Dazu gehört es Privilegien, „Weiße“ Dominanzen sowie (eigene) rassistische Denk- und Verhaltensmuster im Lebens- und Arbeitsumfeld wahrzunehmen, aufzubrechen und Prozesse der Veränderung zu initiieren.

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V. statt. Die Anmeldung ist nur über den Verband möglich.

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

12
Feb
2021

12.02.2021 10:00 - 13.02.2021 16:00
kostenfrei

grafiti vorhang hpEin Einstiegstraining in die Anti-Bias-Arbeit

Wie kann man die eigene Positionierung in der Gesellschaft und deren Bedeutung für die individuelle Praxis analysieren? Was kann man tun, um vorurteilsbewusst zu handeln?

Mit Hilfe des Anti-Bias-Ansatzes werden wir eigene Privilegien und Vorurteile im Lebens- und Arbeitsumfeld wahrnehmen, aufbrechen und Prozesse der Veränderung initiieren. Dieses Einstiegstraining ist eine Einführung in die Auseinandersetzung mit Machtverhältnissen und den verschiedenen Formen der Diskriminierung sowie deren Folgen.

Ansprechpersonen:

Carolin Bernhardt

Referentin für Politische Bildung

Fokus: Diversität

Tel. 06081 91 273 27

Fax 06081 91 273 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Michelle Chávez

Referentin für Politische Bildung

Fokus: Diversität

Tel. 06081 91 273 22

Fax 06081 91 273 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

10
Mär
2021

10.03.2021 10:00 -16:00
kostenfrei

laptop hp

Ein Einstiegsworkshop

Wir bieten mit dieser Fortbildung eine Einführung die Arbeit mit digitalen Tools im Kontext von diversitätssensiblen und diversitätssensiblen Online-Bildungsformaten. Inklusion und Exklusion denken wir dabei aus einer machtkritischen und intersektionalen Perspektive. Der 1-tätige Workshop dient dem Kennenlernen verschiedener Tools und Methoden, sowie dem kollegialen Austausch, der gemeinsamen kritischen Diskussion und Reflexion von digitalen Angeboten in der politischen Bildung.

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

8
19
Mär
2021

19.03.2021 15:00 - 21.03.2021 14:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
kostenfrei

Graffiti frau hp

Qualifizierung zur menschenrechtsorientierten Jugendkulturarbeit

mit cultures interactive e.V. und basa e.V.

Ziel der mehrtägigen Qualifizierung ist es den Ansatz der menschenrechtsorientierten Jugendkulturarbeit zur Prävention von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus zu vermitteln. Es wird dabei auch Praxisteile zu Graffiti und Auflegen als Seminarmethoden geben.

cultures interactive e.V. (CI) ist Fachträger für Rechtsextremismusprävention und menschenrechtsorientierte Jugendkulturarbeit. Wir arbeiten an der Frage, wie man zwei Dinge wirkungsvoll miteinander verbinden kann: Politische, jugendkulturelle und soziale Bildung und die Interessen von Jugendlichen.

basa e.V. ist eine selbstverwaltete, basisdemokratische Bildungsstätte. Seit 1984 formulieren wir Angebote der politischen Jugendbildung. Dabei orientieren wir uns an emanzipatorischen Grundsätzen und treten in unserer Arbeit für Demokratie und Selbstbestimmung ein.

Euer Ansprechpartner bei Fragen zu Seminarinhalten:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

27
Mär
2021

27.03.2021 10:00 -16:00
kostenfrei

Weltkarte 180 HP

Kolonialismus und Entwicklungs- sowie humanitäre Hilfe: Das geht für viele auf den ersten Blick nicht zusammen! Doch die Geschichte von beiden ist – sowohl auf Ebene der Ideen als auch auf struktureller und personeller Ebene – eng verbunden. So entsteht die Vorstellung davon was Entwicklung bedeutet, parallel zur kolonialen Eroberung der Welt. Die vermeintliche Überlegenheit des so genannten ‚zivilisierten Europas‘ wird gerade auch über das Bild des helfenden Europas hergestellt (vgl. Dhawan 2009). Und Hilfe, etwa gegen Sklaverei oder ‚despotische Herrschaft‘, war zentrales Argument bei der Rechtfertigung der Kolonisierung und Unterwerfung nicht-europäischer Gesellschaften. Strukturelle Kontinuitäten werden etwa dort sichtbar, wo die kolonialen Verträge nach der Unabhängigkeit durch Kooperationsverträge ersetzt wurden, die die Abhängigkeit weiter aufrechterhielten.

Auch heute wird über das Helfen zwischen Globalem Norden und Globalem Süden immer das Machtverhältnis zwischen Helfenden und Hilfsbedürftigen deutlich. Die Privilegien der einen sind spätestens dann sichtbar, wenn es darum geht, dass die ‚Helfenden‘ mit ihren Pässen Grenzen mühelos überwinden, während die ‚Hilfsbedürftigen‘ ihr Leben dafür aufs Spiel setzen, um diese überschreiten zu können.

Wir fragen uns in diesem Workshop:

  • In welchem Verhältnis stehen Kolonialismus und Hilfe zueinander?
  • Warum helfe ich?
  • (Wie) ist solidarische Hilfe jenseits von paternalistischer Bevormundung möglich?

Diesen Fragen gehen wir in diesem Workshop mit Inputs, Diskussion und Übungen, die zur Reflexion der eigenen Haltung einladen, nach. Der Workshop setzt eine Bereitschaft zur Selbstreflexion voraus.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit sea-eye e.V. statt.

Anmeldung ist nur über sea-eye möglich

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

23
Apr
2021

23.04.2021 10:00 - 24.04.2021 16:00
kostenfrei

SChuhe diversitaet HP

Ein Einstiegsworkshop

Wir bieten mit dieser Fortbildung einen Einstieg in das Feld der rassismuskritischen Bildung. In Form von erfahrungsbasiertem Lernen wird ein Wissen über Alltagsrassismus und rassistische Diskurse vermittelt, welches dabei hilft erstens Rassismus zu erkennen, zweitens sich seiner eigenen Rolle gewahr zu werden und drittens Handlungsstrategien zu entwickeln.

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

13
18
Jun
2021

18.06.2021 15:00 - 20.06.2021 15:00
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Bildungsstätte Alte Schule Anspach
Schulstraße 3, 61267 Neu-Anspach, Deutschland
kostenfrei

Graffiti blaue pyro hpWie kann positionierte politische Bildung gelingen?

Ein Workshop zum Austausch für Multiplikator*innen, politische Bildner*innen und alle die es interessiert.

Rechter Populismus & Afd-Meldeportale einerseits und Extremismusvorwürfe andererseits sorgen derzeit für große Unsicherheit in der schulischen und in der außerschulischen politischen Bildung. Gleichzeitig erscheint es mit der Bedrohung durch Rechtsterrorismus und Rassismus, anti-migrantische und anti-refugee Parolen, die sich auch in der repressiven Verteidigung der EU-Außengrenzen ausdrücken, einem wachsenden Anti-Feminismus und vielem mehr gerade jetzt notwendig auch in der politischen Bildung Jugendliche zu ermutigen ihre Position zu diesen Entwicklungen zu finden.

In diesem 3-tägigen Workshop möchten wir uns gemeinsam fragen, wie nun eine positionierte politische Bildung, die sich an kritisch-emanzipierten Grundsätzen orientiert aussehen kann. Ziel ist es, für uns als politisch Bildende aus dem Workshop konkrete Handlungsempfehlungen für unsere Seminare abzuleiten.

Eure Ansprechpartnerin bei basa e.V.

anna kraemer web Dr. Anna Maria Krämer
Referentin für politische Bildung
Fokus: Diversität

Tel. 06081 912 73 23
Fax 06081 912 73 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungen - Google Map

Wir benutzen Cookies
Unsere Webseite benutzt Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Das ist nötig, damit wir Ihnen alle Funktionen dieser Webseite bereitstellen können, etwa Navigation und Anmeldung. Darüber hinaus benutzten wir sie, um besser zu verstehen, welche Inhalte Sie als Nutzer*in besonders interessieren. Mit der Nutzung unserer Webseite und ihrer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.