Seit 2001 finanziert der Hochtaunuskreis an mehreren Schulen im Kreisgebiet Betreuungsprojekte fĂŒr lernschwache SchĂŒlerinnen und SchĂŒler. Hintergrund des Angebots sind die hohen Zahlen von SchulabgĂ€nger:innen ohne Schulabschluss. Ziel der Projekte ist es, den Jugendlichen bei drohendem Herausfallen aus dem Schulsystem (SchulmĂŒdigkeit) Hilfestellungen zu geben. Sie sollen beim Erlangen eines Schulabschlusses sowie bei der beruflichen Orientierung unterstĂŒtzt und gefördert werden. In Rahmen des von uns durchgefĂŒhrten Bundesmodellprojekts „Die Kinder des Tantalus?“ waren in den Jahren 1998-2001 integrative Angebote fĂŒr schulmĂŒde Jugendliche an zwei Schulen im Hochtaunuskreis entwickelt und erprobt worden. Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Modellprojekt sind in das Projekt Integrationsberatung an Schulen eingeflossen. Mitarbeiter:innen der basa sind im Rahmen dieses Projektansatzes derzeit an sechs Schulen im Hochtaunuskreis tĂ€tig (in Stierstadt, Oberursel, Königstein, Friedrichsdorf, Neu-Anspach und Riedelbach – einige andere Schulen werden durch Mitarbeiter:innen anderer TrĂ€ger betreut). Eine weitere basa-Mitarbeiterin betreut eine Intensivklasse an der Hochtaunusschule (im Rahmen des InteA-Programms).

Integrationsberatung Kontakt

Philipp-Reis-Schule Friedrichsdorf:
Thomas Sydow (Projektkoordination)
thomas.sydow@basa.de

A.-Reichwein-Schule Neu-Anspach:
Mariam Rahman
mariam.rahman@basa.de

Erich-KĂ€stner-Schule Oberursel:
Barzan Kadir
barzan.kadir@basa.de

IGS Oberursel-Stierstadt:
Tugrul Ugur
tugrul.ugur@basa.de

Max-Ernst-Schule Riedelbach:
Edith Eisenhuth
edith.eisenhuth@basa.de

InteA-Projekt an der
Hochtaunusschule Oberursel:
Inja Weinlich
inja.weinlich@basa.de